September 2021

Liebe Förder*innen von Escuelas Cuidadas e.V., liebe Freund*innen und Verwandte, Kolleg*innen und Bolivien-Interessierte,

mit diesem Brief möchten wir Sie und euch über neue Entwicklungen in den von uns geförderten Projekten in Bolivien informieren. Da der Rundbrief kurz vor Weihnachten erscheint, ist er gleichzeitig auch unser Jahresrückblick.
Wie Sie sicher aus den Medien erfahren haben, ist die politische Situation in Bolivien zurzeit angespannt, was auch Einfluss auf die Situation in den von uns unterstützten Einrichtungen hat. Wir hoffen, dass sich die zum Teil prekären Zustände im Sinne der Kinder und Jugendlichen in den Einrichtungen bald bessern werden.
Nun wünschen wir Ihnen aber eine interessante Lektüre, ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest und alles Gute für das Jahr 2020! Ach ja: Falls Sie noch ein Last-Minute-Weihnachtsgeschenk bei Amazon bestellen werden, möchten wir Sie an dieser Stelle noch einmal daran erinnern, dass Sie bei jedem Kauf auch unsere Projekte in Bolivien unterstützen können, indem Sie den Amazon-Link auf unserer Website www.escuelas-cuidadas.de verwenden und dann Ihre Einkäufe tätigen. Amazon überweist uns 5-6% des Kaufpreises als Provision. Für Sie und euch entstehen dabei keine Extra-Kosten.

Weitere Erzieherin im Kinderheim Salomon Klein
Wir haben Anfang des Jahres unsere finanzielle Unterstützung für das Kinderheim Salomon Klein in Cochabamba noch einmal um 300 Euro monatlich aufgestockt, so dass Heimleiterin Emma Rojas nun eine weitere Erzieherin beschäftigen kann. So finanziert Escuelas Cuidadas nun insgesamt vier Erzieherinnen. Im Kinderheim lebt eine wachsende Anzahl an Kindern zwischen 0 und 6 Jahren, die von ihren Eltern verlassen oder misshandelt wurden. Erschwert wird die wichtige Arbeit der Erzieherinnen und der Heimleiterin Emma Rojas durch die angespannte politische Situation im Land. Emma Rojas schreibt uns dazu: „Nosotras atravesando situacion dificil por la transicion del Gobierno, mas afectado es Cochabamba. El dia sabado fallecieron ocho campesinos en enfrentamientos. Esta dificil la situation. Pedimos a Dios que todo se pasifique. Hay gente que apoya al anterior presidente Evo Morales en especial los campesinos. Ahora a nivel Interdepartamental los bloqueos rotundos continuan, de sobre manera nos afecta mucho, los alimentos subieron demasiado. [...]”.
Zu Deutsch: "Wir durchleben momentan eine schwierige Situation, da sich die Regierung in einer Übergangsphase befindet. Auch Cochabamba ist davon stark betroffen. Am Samstag starben hier acht Bauern in Straßenkämpfen. Die Lage ist schwierig und wir beten, dass sich alles wieder beruhigt. Es gibt Leute, die den vorigen Präsidenten Evo Morales unterstützen, insbesondere die Bauern und Landbevölkerung. Momentan dauern die Straßenblockaden auf den Fernstraßen zwischen Boliviens Departamentos weiter an. Dies spüren wir insbesondere daran, dass die Lebensmittelpreise in Cochabamba stark gestiegen sind. [...]“
Die Angestellten setzen sich dennoch stark dafür ein, den Kindern auch weiterhin ein vielfältiges kulturelles Programm zu bieten, wie man auf den Bildern sieht.
 
Die Kinder des Heimes beim Karneval
Die Kinder des Heimes beim Karneval
 
Kinder im heimeigenen Gemüsegarten
Kinder im heimeigenen Gemüsegarten
 
Internat San Lorenzo
Dank Ihrer Teilnahme an der letzten Betterplace-Spendenaktion konnten wir Kleiderschränke für die Zimmer im Internat San Lorenzo in Tarija, einer der ärmsten Regionen Boliviens, erfolgreich finanzieren.

Auch in diesem Jahr standen wir in regem Austausch mit der engagierten Ordensschwester Isabel, die einen guten Blick für die Belange der Kinder und Jugendlichen im Internat hat. „Was vor allem fehlt, sind sportliche Angebote für die Freizeit“, schrieb uns Isabel in diesem Jahr. In Absprache mit dem Internat lassen wir daher aktuell einen Fitnessparcours mit diversen Sportgeräten errichten.
 
Kinder des Internats bei der Erstkommunion
Kinder des Internats bei der Erstkommunion
 
Die Spiel- und Sportgeräte vor...
Die Spiel- und Sportgeräte vor...
 
und nach dem Anstrich
und nach dem Anstrich
 
Schwester Isabel und Jugendliche des Internats am fertigen Fitnessparcours
Schwester Isabel und Jugendliche des Internats am fertigen Fitnessparcours
 
Aldea Cristo Rey
Prophylaxekurs
Prophylaxekurs

Entlausungsaktion
Entlausungsaktion

Impfaktion
Impfaktion
Auch in diesem Jahr hat unsere Krankenschwester Liz Ponce wieder wertvolle Arbeit in der Aldea Cristo Rey in Cochabamba geleistet. In dem Kinderheim ist sie erste Ansprechpartnerin für alle medizinischen Belange. Dabei wird sie von den Kindern für ihre liebevolle Art geschätzt. Wann immer die Kinder hinfallen und sich Blessuren zuziehen, ist sie für die Kinder da und näht die Wunden ggf. sogar selbst. Wenn der Zahnarzt kommt, assistiert sie. Ebenfalls führt sie Entlausungsaktionen durch. Dies bleibt in einem Kinderheim leider nicht aus. Auch sind auswärtige Arztbesuche notwendig, zu denen sie die Kinder begleitet. Dadurch, dass Liz diese Aufgaben übernimmt, müssen die älteren Kinder nicht mit den Jüngeren zum Arzt gehen und können sich stattdessen um Schule und Hausaufgaben kümmern. Liz verwaltet alle Medikamente sehr sorgfältig. Damit die Prophylaxe nicht zu kurz kommt, denn auch das ist unser gemeinsames Anliegen, kümmert sie sich um die Aufklärung im Bereich Zahngesundheit. Bereits den ganz Kleinen bringt sie spielerisch bei, dass es wichtig ist, sich regelmäßig die Zähne zu putzen. Zudem organisiert sie zusammen mit den Ärzten Impfkampagnen, bei denen alle Kinder gegen die häufigsten Kinderkrankheiten geimpft werden. Für die Erzieherinnen bietet sie einen separaten Erste Hilfe-Kurs an.
 
Ausbildungs- und Universitätsstipendien
Momentan betreut Padre Victor, mit dem wir inzwischen seit mehreren Jahren zusammenarbeiten, im Süden von Bolivien zwei Stipendiatinnen: Zum einen Yobana Arroyo, befindet sich in ihrem letzten Jahr an der Universität und Tomasa Castro steht ebenfalls kurz vor dem Universitätsabschluss. Weitere Stipendiaten haben ihr Studium vorzeitig beendet bzw. erwarten Kinder und mussten daher ihr Studium unterbrechen. Aber auch hier denken wir, dass sie in der Zeit des Studiums viel gelernt haben, sowohl fachlich als auch als Persönlichkeit. Wir freuen uns sehr, dass Magaly Telera ihr Studium mit Unterstützung von Escuelas Cuidadas der technischen Landwirtschaft erfolgreich beendet hat!
 
Magaly Telera
Magaly Telera
 
Förderklasse in Ascension
Wir unterstützten auch im Jahr 2019 die Förderklasse in Ascension, die sich besonders um die Alphabetisierung benachteiligter Kinder und Jugendlicher kümmert, mit 50 Euro pro Monat für das Gehalt einer Lehrkraft.
 
Spenden statt Geburtstagsgeschenke
Wir bedanken uns bei allen Spenderinnen und Spendern für das große Vertrauen und alle großen und kleinen Spenden im zurückliegenden Jahr! Ihre Spendenbescheinigungen erhalten Sie wie gewohnt im kommenden Frühjahr.
Ganz besonders bedanken möchten wir uns an dieser Stelle für eine Einmalspende von rund 400 Euro aus Bonn, die im Rahmen eines runden Geburtstags zusammen gekommen ist.

Escuelas Cuidadas wünscht frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr!
 


Mit freundlichen Grüßen
Jonas, Katharina, Lukas, Maike, Ronny, Thomas und Veronika
Anschrift
Escuelas Cuidadas e.V.
Marienstraße 44
D-50825 Köln
Kontakt
E-Mail: hola(at)escuelas-cuidadas.de
Spendenkonto
Pax-Bank Köln
IBAN: DE47 3706 0193 0025 8810 10
BIC: GENODED1PAX
Twitter Facebook