Seit etwa vier Jahren helfen wir bolivianischen Studentinnen und Studenten u.a. aus dem Dorf Incahuasi im Süden Boliviens mit einem monatlichen Stipendium. Viele der rund tausend Einwohner leben hier von den knappen Einkünften aus landwirtschaftlicher Arbeit und insbesondere in kinderreichen Familien ist kaum Geld vorhanden, um in die Ausbildung der Kinder zu investieren. So ist es für viele junge Leute aus Incahuasi ein schwieriger, manchmal unmöglicher Schritt, zum Studieren in eine der nächst größeren Städte Tarija oder Sucre zu gehen.

Das monatliche Stipendium von 250 Bs. (etwa 25 Euro), das wir aus Ihren Spendengeldern finanzieren, soll diesen Schritt erleichtern. Die fünf von uns derzeit unterstützten Studentinnen verwenden dieses Geld beispielsweise, um die Miete des Studentenwohnheims zu bezahlen, die etwa diesem Betrag entspricht.
Beispielhaft für die Lage der Studentinnen sind die Lebenssituationen von Magaly und Yobana.

Magaly Claudia Telera Anachuri ist 23 Jahre alt und studiert Agrarwissenschaften in Sucre. Sie hat dreizehn Geschwister, die größtenteils mit ihrer betagten Mutter in Incahuasi leben. Ihr
voriges Studium der Buchhaltung hat sie abbrechen müssen, um nach dem Tod ihres Vaters die große Familie mitversorgen zu können. Nach drei Jahren ist sie nun an die Uni in Sucre zurückgekehrt. Magaly selbst hat eine zweijährige Tochter, die sie neben dem Studium alleine aufzieht.

Yobana Arroyo Flores ist 18 Jahre alt und studiert im ersten von fünf Jahren Psychologie in Sucre. Auch sie stammt aus einer großen Familie und hat sieben Geschwister. Da Yobanas Vater
schwer krank ist, muss die Familie mit dem wenigen Geld auskommen, das ihre Mutter durch Feldarbeit verdient. Aufgrund der knappen Mittel ist Yobana die einzige unter ihren Geschwistern, die zum Studieren von zu Hause weggehen kann.

Vor Ort läuft das Projekt über Padre Victor Caballero Enríquez, der die Studentinnen von seiner Arbeit als Gemeindepfarrer und Lehrer in Incahuasi kennt. Victor haben wir im letzten Jahr während seines Deutschlandbesuchs persönlich kennengelernt und schätzen seine Zuverlässigkeit in unserer nun schon mehrjährigen Zusammenarbeit sehr. Das von uns überwiesene Stipendium händigt er persönlich an die Studentinnen aus und versorgt uns im Gegenzug mit deren Rückmeldungen aus ihrem Studium. Z.T. schreiben uns die Studentinnen auch direkt über Facebook.

Für unseren ehemaligen Stipendiaten Fernando Milton Fernandez war das Architekturstudium leider doch nicht der richtige Weg. Erfreulicherweise hat er aber nun Arbeit bei der bolivianischen Straßenverwaltungsgesellschaft Vías Bolivia gefunden. Auch wenn nicht jedes mitfinanzierte Studium zum erfolgreichen Abschluss führt, sind wir sicher, dass sämtliche Stipendien eine wertvolle Unterstützung für die Betroffenen darstellen, da sie ihre persönliche Entwicklung nach dem Abschluss der Schule ein Stück fördern.

Der Studienabschluss zweier geförderter Studentinnen, Wilma (Buchhaltung) und Gabriela (Krankenschwester), motiviert natürlich immens, dieses Projekt fortzuführen. Aufgrund des gut funktionierenden Kontakts zu Victor und dem hohen Bedarf an Stipendien für weitere Schüler und Studenten aus Incahuasi und umliegenden Dörfern sind wir mehr noch daran interessiert, dieses Projekt in Zukunft auszubauen.

Aus diesem Grund suchen wir weitere Mikrospender, die ein solches Studenten-Stipendium anteilig, beispielsweise mit einer Spende von 5 Euro im Monat, übernehmen! Gerne kann auch eine vollständige Studenten-Patenschaft übernommen werden.

[zurück]